Kategorien
Los Angeles

Hollywood Los Angeles Downtown Attraktionen

Griffith Observatory, Hollywood Los Angeles Downtown

Hollywood Los Angeles Downtown

Zahlreiche Attraktionen und Highlights warten in Hollywood Los Angeles Downtown hier in und heute auf uns. Aber der Reihe nach:

Griffith Park und Observatorium

Vom Hollywood Forever Cemetery aus ist es nicht weit bis zum Griffith Park, einer der größten Stadtparks Nordamerikas. Das Highlight des Parks ist das Griffith Observatorium, das auf dem Mount Hollywood liegt und eine spektakuläre Aussicht auf Los Angeles bietet. Die meisten Teile des 1935 eröffneten  Observatoriums dürfen zwar kostenfrei besichtigt werden, der Besuch des Planetariums kostet jedoch 7 $ Eintritt. Dafür bekommt man aber auch eine perfekte Show geboten, in der der Geschichte der Sternenbeobachtung und der Entstehung des Universums nachgegangen wird.

Das Samuel-Oschin-Planetarium wurde vor fünf Jahren mit einem hochmodernen Zeiss-Projektor wiedereröffnet. Jetzt erstrahlen die Sterne am künstlichen Himmel der 13 Meter hohen Kuppel mit fast natürlicher Intensität. Dort in der Dachkuppel des Observatoriums gibt es sogar ein original Zeiss-Teleskop aus den frühen 30er Jahren, durch das man bei Dunkelheit den Mond und die Planeten betrachten kann (Öffnungszeiten: griffithobservatory.org).

Hollywood Boulevard und Walk Of Fame

Fährt man den Fern Dell Drive und die Western Avenue zurück, gelangt man zum Hollywood Boulevard. Auf der Höhe der Gower Street fängt der berühmte Walk of Fame an. In den Gehweg eingelassene Sterne mit Künstlernamen erstrecken sich entlang des Hollywood Boulevards nach Westen bis zur La Brea Avenue und nach rechts und links in die Vine Street.

Gleich an der Ecke Hollywood und Vine befindet sich das historische Pantages Theatre. Es lohnt sich dort Karten für ein gerade aktuelles Musical zu kaufen (Programminfos: broadwayla.org). Flaniert man danach den Hollywood Boulevard mit seinen 2.500 Gehwegsternchen auf insgesamt über 2 km entlang, kommt man an jeder Menge Show- und Ausflugsveranstaltern vorbei, die die Touristen zum Geldausgaben rund um den Hollywood-Starkult animieren sollen.

Grauman's Chinese Theatre Hollywood Los Angeles DowntownHochdramatisch wird es am westlichen Ende des Walk of Fame. Dort befindet sich an der Ecke Highland Avenue das 1927 eröffnete Kino Grauman‘s Chinese Theatre. Auf dem Platz davor wurden Hand- und Fußabdrücke sowie Autogramme von Berühmtheiten in den Beton eingelassen. Dort versammeln sich viele Fans, um ihren Stars zu huldigen. Die Gelegenheit des großen Publikumsandranges nutzen Nachwuchskünstler, die sich als Elvis, Michael Jackson oder Pirates of the Caribbean-Crew verkleiden. In ansprechenden Kostümen setzen sie sich in Szene, tanzen und lassen sich gegen eine Spende mit den Besuchern ablichten.

Das viele Herumspazieren, Sich-die-aggressiven-Geschäftemacher-vom-Leib-halten und Nach-dem-Lieblingsstar-suchen macht hungrig. Und da der Hollywood Boulevard viel Überteuertes bietet, ist es daher sinnvoll, sich gezielt auf den Weg zu einem Restaurant am Rande des Starrummels zu machen.

Hollywood Los Angeles Downtown: Mexikanisch

Etwas außerhalb, bei 3129 East Sunset Boulevard sticht das La Parrilla farbenfroh aus dem grauen Betoneinerlei hervor. Das Lokal selbst ist auch innen mexikanisch-bunt mit Hüten, Decken und Instrumenten ausgestattet. Als kostenlose Vorspeise werden dort Taco-Chips mit leckerem Dip serviert. Der Fischteller kostet elf Dollar (ca. 7,50 Euro), die Fiesta Taquitos, also gefüllte Tortillas, gibt es für neun Dollar (6,20 Euro). Wenn man Kaffee für zwei Dollar (1,40 Euro) bestellt, kann man sich die Tasse, wie in den USA üblich, beliebig oft auffüllen lassen.

Civic Center und Walt Disney Concert Hall

Hollywood Los Angeles Downtown Walt Disney Concert HallDer Sunset, der im Osten als Route 66 weitergeht, führt schließlich nach Downtown. Riesig und nicht zu übersehen breiten sich die Gebäude des Civic Center aus. Von hier werden Stadt und County Los Angeles regiert und verwaltet. Architektonisch beeindruckt die von Frank Gehry entworfene Walt Disney Concert Hall mit ihrer segelschiffartigen Stahlkonstruktion (Infos zum Programm unter musiccenter.org). Rund um den Komplex und zwischen den Segeln sind Dachterrassengärten angelegt, von wo aus man einen wunderbaren Blick auf das Gebäude selbst und die Umgebung hat.

Karte zentrieren
Routenplanung starten
Kategorien
Kalifornien Reiseberichte

Los Angeles: Reisebericht mit Elvis- und Marilyn Monroe Doubles

Los Angeles, Hollywood

Los Angeles: Zweitgrößter Ballungsraum der USA

Los Angeles ist mit mehr als 4 Millionen im Stadtgebiet und mehr als 13 Millionen Einwohnern im Ballungsraum nach New York das zweitgrößte urbane Areal in den USA. Und genau darum ist die Stadt für Touristen interessant aber auch anstrengend zugleich. Endlose Staus in der Rush Hour, stundenlange Parkplatzsuche in der Innenstadt sind das erste, was man als Tourist von L.A. mitbekommt. Überdies überteuerte Restaurants und Wannabe-Filmstars.

Leider war es für uns auch schwer, Los Angeles besser kennen zu lernen und dessen schöne Ecken zu finden, da unsere Zeit sehr begrenzt war. Falls man also Interesse daran hat, das Flair der Stadt wirklich aufzufangen, sollte man sich auf jeden Fall einige Tage Zeit nehmen und den Trip vorher gut planen.

Los Angeles: Elvis Presley- und Marilyn Monroe Doubles

Los Angeles, Walk of Fame am Hollywood BoulevardHollywood und der Walk of Fame wurde, wie wahrscheinlich für die meisten Touristen, unsere erste Station in der Metropole. Und schon nach fünf Minuten hatten wir unser Urteil gefällt. Obwohl ein weltweiter Hype um diesen Bezirk gemacht wird, ist er in Wirklichkeit sehr unspektakulär. Anstelle von echten Stars findet man heutzutage nur noch Elvis Presley- und Marilyn Monroe-Doubles, mit denen man sich für ein bisschen Kleingeld ablichten lassen kann. Ansonsten gibt es am Hollywood Boulevard nur noch Touri-Lädchen, in denen man kalifornische Nummernschilder mit Namen oder Botschaften kaufen kann. Und natürlich darf Madame Tussaud’s weltbekanntes Wachsfigurenkabinett nicht fehlen. Die hunderte Meter lange Schlange davor schreckte uns jedoch so sehr ab, dass wir uns nach kurzer Zeit zu den Venice Canals aufmachten.

Los Angeles: Venice Canals

Los Angeles, Venice Canals, Venice BeachDie Venice Canals sind Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute Kanäle, die dem Vorbild Venedigs nachempfunden sind und als Touristenattraktion gedacht waren. Heutzutage kann man hier den Touristenmassen eher entfliehen, um ein wenig am Wasser entlang zu schlendern.

Die Kanäle befinden sich in dem Stadtteil Venice Beach, der direkt am Ozean gelegen ist und durch dessen multikulturelle Atmosphäre vor allem junge Leute anzieht. Hier gibt es Restaurants mit entsprechend internationaler Küche und Bars mit bunt gemischten Menschen.

Los Angeles: Venice Beach

Los Angeles, Venice Beach Boardwalk, South Bay Bicycle TrailLos Angeles, Strand neben dem Venice Beach BoardwalkDer Venice Beach Boardwalk ist Venice Beaches Strandpromenade, die im Allgemeinen als Freakshow beschrieben wird. Hier geben sich Obdachlose und Discofever-Nostalgiker die Hand und beim Muscle Beach kann man Muskelprotze beim Workout beobachten.

Die Legalisierung von Marijuana als medizinisches Heilmittel hat am Boardwalk Ärzte ansiedeln lassen, die Rezepte gegen entsprechendes Entgelt verschreiben. Menschen mit Schildern wie „Kick on my ass $1.00“ buhlen mit ihnen um das Geld der Touristen. Insgesamt kann man auf jeden Fall sagen: Alleine das Beobachten der Menschen macht viel Spaß und ein paar Stunden Aufenthalt am Strand lohnen sich. Vor allem der Sonnenuntergang ist hier nämlich wirklich bombastisch!

Los Angeles: Dinner in Downtown

Am Abend ging es für uns Richtung Los Angeles Downtown, um nach einem Restaurant für das sonntägliche Dinner zu suchen. Dabei mussten wir aber schnell feststellen, dass fast alle Restaurants Sonntags geschlossen haben beziehungsweise um 10.00 Uhr abends spätestens schließen. Nach einer Stunde verzweifelter Suche haben wir dann aber doch noch das Pub Redwood Bar & Grill gefunden. Dort war das Essen zwar nicht besonders, dagegen gab es für fünf Dollar immerhin gute Live-Musik.

Los Angeles: Radfahren am Santa Monica Boardwalk

Los Angeles, South Bay Bicycle Trails in Santa MonicaAm nächsten Tag war der Santa Monica Boardwalk, eine weitere Strandpromenade nördlich von Venice Beach, unser letztes Ziel in Los Angeles. Für 22 Dollar pro Tag kann man dort an vielen Ständen Fahrräder ausleihen. Mit denen das Sightseeing ohne Staus und Parkplatz-Suche um so mehr Spaß macht (z.B. Spokes ‘N’ Stuff, Santa Monica Pier…). Der South Bay Bicycle Trail ist ein 22-Meilen-langer Fahrradweg, der die endlosen Strände L.A.s entlang führt. Nach dem vielen Autofahren habe ich die Bewegung unglaublich genossen und der Blick aufs Meer war die perfekte Belohnung für die Anstrengung.

Abends haben wir die Stadt dann schon wieder verlassen, um ein wenig das Inland Kaliforniens zu entdecken. Nach den vielen Städten werden wir dort dann hoffentlich endlich auf pure Natur treffen.

Eine wunderbare Möglichkeit Los Angeles kennenzulernen, gibt’s hier bei dieser Reise.