Golden Gate Bridge wurde 75 Jahre

Golden Gate Bridge wird 75 Jahre, Highlight San Francisco

Golden Gate Bridge

Seit 75 Jahren das bedeutendste Highlight in San Francisco

Eine alte Dame feierte ihren Geburtstag! Die wohl berühmteste Brücke der Welt und das bedeutendste Highlight für jeden San-Francisco-Besucher wurde 75 Jahre alt.

Das 75-jährige Jubiläum 2012

Zum Jubiläum am 27. Mai 2012 feierte man ihr zu Ehren eine riesige Party. Zehntausende kamen, um der ehrwürdigen Brücke zu gratulieren. Bootsparaden wurden abgehalten, Augenzeugen erzählten von der Eröffnung im Jahr 1937, Brückenmaler und Ingenieure berichteten über den Bau. Höhepunkt der Party war ein zwanzigminütiger Lichterregen, der auf die Hängebrücke hinabprasselte. Für das Feuerwerk war die Brücke für Fußgänger und Autos jedoch gesperrt.

Das Jubiläum im Jahre 1987

Beim 50. Jubiläum im Jahr 1987 war das noch anders: Mehr als 300.000 Menschen strömten von beiden Seiten auf die Brücke. Die gewöhnlich leicht nach oben gebogene Fahrtrasse hatte sich unter ihrer Masse durchgedrückt – die kühne Konstruktion hielt jedoch stand. Trotzdem wollten die Veranstalter diesmal kein Risiko eingehen und machten einen mehrere Kilometer langen Küstenabschnitt zum Partygelände unter freiem Himmel. Und es wird das ganze Jahr weiter gefeiert, mit vielen Veranstaltungen an der Brücke und in San Francisco.

Der Bau der Golden Gate Bridge

Die Golden Gate Bridge ist und bleibt ein Bau der Superlative. Nach nur vierjähriger Bauzeit unter der Leitung des Ingenieurs Joseph Strauss wurde die in „International Orange“ gestrichene Brücke am 27. Mai 1937 schließlich eingeweiht. Für 33 Millionen Dollar errichteten 1.500 Arbeiter die grandiose Brücke unter schwierigsten Bedingungen.

Mit einer Spannweite zwischen den Pfeilern von 1.280 Metern war sie nach ihrer Vollendung damals die längste Hängebrücke der Welt. Diesen Rekord hielt sie immerhin bis 1964. Mit den 227 Meter hohen Pylonen und damit höchsten Pfeilern der Welt weist die Hängebrücke aber immer noch einen Rekord auf.

Die Golden Gate Bridge mit Rekordzahlen

Und es ist nicht der letzte: die Konstruktion hat zudem die größten Fundamente, die je unter Wasser errichtet wurden. Noch ein paar Zahlen zum Staunen: verbaut wurden 750.00 Tonnen Stahl, 300.000 Kubikmeter Beton und 125.000 Kilometer Draht. Mehr als 600.000 Nieten halten das Bauwerk zusammen. Die letzte eingesetzte Niete ist sogar aus reinem Gold.

Die Brücke der Meeresenge

Der Name Golden Gate Bridge (Goldenes-Tor-Brücke) bezieht sich auf die Meeresenge zwischen der Bay Area, der Bucht von San Francisco und dem Pazifischen Ozean. Beim Bau der Brücke in nur vier Jahren war die Errichtung der Fundamente für die beiden Pylonen in ständig bewegtem Wasser besonders schwierig. Hinzu kam, dass dort die Strömungen wegen der großen Gezeitenunterschiede zwischen offenem Meer und Bucht überaus stark sind.

Viel los auf der Golden Gate Bridge

Die sechsspurige Fahrbahn der Brücke hat auf beiden Seiten einen Fahrrad- und Fußweg. Während man im Jahr der Eröffnung drei Millionen Fahrzeuge auf der Brücke zählte, sind es heute jährlich 50 Millionen. Hinzu kommen die neun Millionen Fußgänger und Radfahrer, welche täglich die Brücke passieren. Um dieses Verkehrsaufkommen in den Griff zu bekommen, ändert man täglich mehrfach die Richtungsfahrbahnen. Morgens in der Rush Hour stehen dadurch fast alle Fahrspuren in Richtung San Francisco zur Verfügung.

Brückenmaut für den Unterhalt

Das Befahren der Golden Gate Bridge kostet Maut-Gebühren. So nimmt die Stadt täglich ungefähr 100.000 Dollar „Wegezoll“ ein und hat  genügend Geld, um die nicht rostfreie Stahlkonstruktion der Brücke schützen zu können. Die hohe Luftfeuchtigkeit, das aggressive Meerwasser und die Abgase der Fahrzeuge machen es erforderlich, das die Brücke laufend überholt und gestrichen werden muss. Jährlich sind rund 500.000 Liter Rostschutzfarbe nötig, um das Metallgerüst zu streichen.

My location
Routenplanung starten
Dieser Beitrag wurde unter San Francisco abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.