Kategorien
Nationalparks Kalifornien

Redwood Nationalpark Kalifornien mit gigantischen Baumriesen

Redwood Nationalpark Kalifornien, gigantische Baumriesen

Redwood Nationalpark in Nordkalifornien

Ein besonderes Juwel unter den Nationalparks in Kalifornien ist der Redwood Nationalpark im Norden des Bundesstaates. Er schützt die letzten erhaltenen Bestände eines regenwaldähnlichen Nadelwaldes aus gigantischen, archaischen Bäumen, den Redwoods oder „Küstensequoien“. Vor Millionen von Jahren waren Redwood-Wälder noch überall verbreitet. Veränderungen des Klimas haben ihren Bestand jedoch nach und nach drastisch reduziert.

Die höchsten Bäume der Erde

Heute beschränkt sich der einzige Bestand weltweit auf einen schmalen Streifen entlang der Pazifikküste. Angefangen von der Grenze Oregons bis unterhalb von Monterey in Mittelkalifornien. Die Riesen erreichen immerhin Höhen von über 100 Metern. Mit 112 Metern Höhe gilt ein vor einigen Jahren im Park entdeckter Redwood-Gigant als höchster Baum der Erde. Kaum zu glauben, aber wahr: obwohl sein Alter auf etwa 400 Jahre geschätzt wird, befindet er sich noch im Wachstum! Die ältesten Parkbäume dürften ca. 2.000 Jahre alt sein. Sie weisen dabei zum Teil einen Stammdurchmesser von über sechs Metern auf.

Zahlreiche Wanderwege und Lehrpfade

Zu den beliebtesten Aktivitäten im Park gehören in erster Linie Wanderungen, Bootstouren und Angeln. Im Nationalpark wurden daher mehr als 200 km Wanderwege angelegt. Sie führen durch die Wälder, an den Flussläufen sowie der Meeresküste entlang. Zum Redwood Nationalpark gehört zudem eine 50 km lange Steilküste mit einigen Sandstränden. Zahlreiche Wanderwege und Lehrpfade erschließen dem Besucher Schönheit und Eigenart dieses Nationalparks.

Bootfahren und Angeln im Redwood Nationalpark

Die drei Flüsse des Parks eignen sich hervorragend für Kanu- Kajak- und Schlauchboot-Fahrten unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades. Viele der Parkbesucher kommen darüber hinaus wegen der fantastischen Angelmöglichkeiten in den Redwood Nationalpark. Dort in den Flüssen des Parks kann man das ganze Jahr über Forellen aus dem Wasser fischen. Im Frühjahr und besonders im Herbst ziehen Lachse flussaufwärts zu ihren Laichplätzen. Die besten Angelstellen sind die Flussmündungen, die Lagunen sowie die küstennahen Meeresregionen.

Redwood Nationalpark mit vielfältigen Veranstaltungen

Im Nationalpark finden immer wieder organisierte Veranstaltungen statt. Das Angebot für Jung und Alt ist vielfältig und wird von Park-Rangern geleitet. Besucher können an Lehrwanderungen durch den Redwood-Wald, an Vogelbeobachtungskursen, Bootseinführungskursen sowie Wildwasserfahrten teilnehmen. Besonders für Romantiker und Wissensdurstige interessant: In den Amphitheatern der Campingplätze halten die Ranger allabendlich im Schein eines Lagerfeuers Diavorträge und leiten Diskussionen. Astronomisch geschulte Ranger erklären auf Wunsch auch den nächtlichen Sternenhimmel.

Hauptsaison im Mai – September

Jeder der drei im Park eingeschlossenen State Parks verfügt über einen großen Campingplatz. Ansonsten befinden sich innerhalb der Parkgrenzen weder Unterkunfts- noch Verpflegungsmöglichkeiten. Der Redwood Nationalpark hat das ganze Jahr über geöffnet. Hauptsaison ist zwischen Mai und September. Frühjahr und Herbst sind jedoch die schönsten Jahreszeiten in Nordkalifornien. Das Wetter ist dann mild und sonnig, Regen ist seltener als zu den anderen Jahreszeiten. Wann auch immer man im Park unterwegs ist: Besucher sollten stets wetterfeste, warme Kleidung bei sich führen.

Besucherzentrum Crescent City

In Crescent City befindet sich das Hauptquartier und gleichzeitige Besucherzentrum des Nationalparks. Es ist ebenfalls das ganze Jahr über geöffnet. Weitere Informationen zum Redwood Nationalpark (engl.).

Karte zentrieren
Routenplanung starten

Eine Antwort auf „Redwood Nationalpark Kalifornien mit gigantischen Baumriesen“

Phantastisch, ich habe schon Bücher darüber gelesen nd bin völlig fasziniert von diesen Bäumen.Ich würde sogar in meinem Alter noch dort einen Besuch machen, wenn ich mir das leisten könnte.Was haben wohl die Hurrikans aus diesem Reservat gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.