Kategorien
Hawaii-Insel Maui

Hookipa Beach – legendärer Strand und Surferparadies auf Maui

Hookipa Beach auf MauiHookipa Beach und die Surf-Philosophie

Surfer gehören zu Hawaii wie Hula-Tänzerinnen und Palmen. Das liegt daran, dass das Wellenreiten auf Hawaii erfunden worden ist. Dem Surfen gaben die Hawaiianer seine ganz eigene Philosophie, die bis heute jeder verinnerlicht, der auf einem dieser kleinen Bretter steht: Es braucht allerdings Zeit, um die Technik des Surfens zu lernen. Geduld, um die perfekte Welle zu finden und Mut, um sich in die turmhohen Wassermassen zu stürzen. Das alles fassen die Hawaiianer in zwei Wörtern zusammen: »hang loose«. Der Surfergruß heißt wörtlich übersetzt soviel wie »bleib locker«.

Wer Urlaub auf den Hawaii-Inseln macht, begegnet diesem Lebensgefühl der Surfer auf Schritt und Tritt. Selbst wenn man eher eine Landratte ist, kann man sich dem Thema »Surfen« nicht entziehen. Was gibt es dann Schöneres, als sich das tollkühn aussehende Treiben der wagemutigen Wasserkünstler einmal aus nächster Nähe anzusehen – vom sicheren Land aus?

Surf-Mekka Hookipa Beach

Auf dem gesamten Archipel gibt es dafür keinen geeigneteren Ort als Hookipa Beach auf Maui. Der legendäre Strand ist das Surferparadies Hawaiis – wenn nicht gar weltweit. Windsurfer und Wellenreiter teilen sich einträchtig das Vergnügen an diesem Strandabschnitt an der Nordküste der Insel nahe Paia.

Vor allem in den Wintermonaten ist der Strand wegen der besonders hohen Wellen das Surf-Mekka schlechthin. Mit etwas Glück sieht man hier trainierende Nationalmannschaften aus aller Welt sowie die weltbesten Surfer überhaupt. Starke Winde peitschen das Meer zu hohen Wellen und die Sportler geben allerlei Kunststücke zum Besten. Aber sie wissen auch, dass allerhöchste Vorsicht geboten ist, denn ungefährlich ist das so leicht wirkende Dahinfliegen mit den Wellen wirklich nicht. Deshalb sollten sich auch nur wirklich geübte und erfahrene Surfer hier in die Fluten trauen.

Deswegen ist Schwimmen ebenfalls nicht zu empfehlen: Zu groß ist die Strömung und die Gefahr, auf eines der messerscharfen Riffs in Ufernähe geschleudert zu werden. Am Strand des Hookipa Beach halten sich jedoch immer Rettungsschwimmer auf.

My location
Routenplanung starten

Der beste Aussichtspunkt liegt direkt hinter dem Hookipa Beach Park auf einer kleinen Anhöhe links von der Straße. Hier gibt es einen kostenfreien Parkplatz und man schaut direkt hinunter auf das Meer. Wenn man mit dem Fernglas vom Strand aus das Wasser absucht, sieht man mitunter nicht nur die wagemutigen Surfer, sondern mitten unter ihnen hin und wieder große Wasserschildkröten, die sich durch das bunte Treiben nicht im Geringsten beeindrucken lassen.

Hookipa Beach an der berühmten »Road to Hana«

Der Strand liegt unweit der 60 km langen berühmten »Road to Hana« zwischen Kahului und Hana. Über 54 Brücken, teilweise einspurig, und durch mehr als 600 Kurven zieht sich die »Road to Hana« durch den Norden von Maui und verbindet ihn mit der Ostküste.

Allein die Vegetation macht die Fahrt zu einem Erlebnis. Tropische Pflanzen in gigantischen Größen wechseln sich ab mit Taro-Feldern und Bambusplantagen. Beim Besuch des Hookipa Beach lohnt es sich, zumindest einen Teil der Straße zu befahren. Die Zufahrt von der Straße zum Strand erfolgt durch eine Einbahnstraße. Diese beginnt östlich vom Strand am Aussichtspunkt und verläuft in westlicher Richtung.

Da Hookipa Beach zu den beliebtesten Ausflugszielen Hawaiis gehört ist, sind die Parkplätze oft schnell belegt. Der Eintritt und das Parken sind am Hookipa Beach nichtsdestotrotz kostenlos.

Kategorien
Hawaii-Insel Maui

Haleakala National Park voller Naturwunder auf Maui

Haleakala National Park auf der Insel Maui

Haleakala National Park mit dem weltgrößten inaktiven Vulkan

Ein absolutes Highlight des an Naturwundern nicht gerade armen Hawaii-Archipels ist das Gebiet um den Haleakala-Krater auf Maui. Er ist Mittelpunkt des gleichnamigen Nationalparks, der sich entlang der Süd- und Ostküste der Insel erstreckt. Der Krater ist der weltgrößte inaktive Vulkan und ragt beeindruckende 3.055 Meter in den Himmel. Er wird deshalb von den Ureinwohnern »Haus der Sonne« genannt und ist ohne Übertreibung einer der faszinierendsten Orte auf der Welt.

Atemberaubend schön Gipfelblicke vom Haleakala

Mit seinen zahlreichen Nebenkratern erinnert seine umliegende Landschaft an den Mond, so bizarr und unwirklich präsentiert sich die unbelebte Natur. Der Blick, den man vom Gipfel aus genießen kann, ist atemberaubend schön und auf jeden Fall einzigartig. Genau genommen handelt es sich bei dem Krater um eine ca. 900 m tiefe Schlucht. In diesem 12 km langen und 4 km breiten Becken erheben sich etwa ein Dutzend kleine und jüngere Vulkankegel aus grau-schwarz bis gelb-rotem Lavagestein.

Mondlandschaften und Regenwald im Haleakala National Park

Der Haleakala National Park hat eine Größe von 121 qkm und verfügt über mehrere Besucherzentren. Von der Küste aus führt eine Straße bis an den Kraterrand. Mehrere Aussichtspunkte gewähren einen eindrucksvollen Blick in das Erosionsbecken oder über die 3.000 Meter tiefer gelegene Meeresküste, bei guter Sicht sogar bis zur 160 km entfernten Insel Hawaii mit den beiden schneebedeckten, über 4.100 Meter hohen Vulkanbergen Mauna Loa und Mauna Kea. Ein schmaler Parkgürtel reicht bis zur Küste hinunter, wo, eingebettet in üppige Regenwaldvegetation, der kleine Oheo-Fluss über mehrere Stufen in die Tiefe stürzt.

Haleakala National Park bietet zahlreiche Touren an

Es gibt zahlreiche faszinierende Touren zum Haleakala National Park, einschließlich einem Helikopter-Rundflug, Fahrten mit dem Auto, mit dem Fahrrad oder auf einem Pferd. Überdies kann man auch Wandertouren buchen. Etwas ganz Besonderes ist beispielsweise die Sonnenaufgangstour. Dabei wird man ganz frühmorgens auf den Gipfel des Haleakala gefahren. Dort angekommen, kann man höchstwahrscheinlich den schönsten Sonnenaufgang genießen, den man jemals erleben wird.

Wandern im Haleakala National Park

Zu den beliebtesten und eindrucksvollsten Aktivitäten gehören jedoch Wanderungen und Reitausflüge. Das Hauptwandergebiet ist das Kraterbecken des Vulkans. Unbedingt daran denken: Sonnenbrille und -hut schützen vor der starken Sonneneinstrahlung in den höheren Lagen. Ein Regenschutz sollte ebenfalls zu jeder Jahreszeit zum Reisegepäck gehören. Zwei Wege führen in das Kraterbecken. An ihrem Ende, nach letzlich ca. 15 km, liegen die Paliku-Hütte sowie der gleichnamige Campingplatz. Kurze Wandertouren in die südöstlich gelegene Oheo-Schlucht sind ebenfalls sehr beliebt. Flora und Vogelwelt sind hier besonders faszinierend.

Haleakala National Park: Ausflüge in das Kratergebiet auf einem Pferd

Exkursionen in das Kratergebiet per Pferd gibt es als ein- und mehrtägige Ausflüge. Dabei sind in der Regel Verpflegung und Unterkunft im Angebot enthalten. Wegen des großen Andrangs und der Beliebtheit der Touren empfiehlt es sich, die Reitausflüge frühzeitig zu reservieren. Auskünfte über die verschiedenen Touren erteilen die Park-Ranger in den Besucherzentren des Parks. Die Zentren sind überhaupt eine lohnende Anlaufstelle für die Erkundung des Gebiets. Dort finden regelmäßig informative Vorträge über die Besonderheiten der Insel statt. Im Sommer begleiten die Ranger täglich Besuchergruppen auf halb- bis zweistündigen Wanderungen auf dem Kraterrand und erklären sachkundig die Entstehungsgeschichte der Hawaii-Inseln. Die Rangerstation in Hana bietet ebenfalls regelmäßig geführte Wanderungen durch das Parkgebiet an.

My location
Routenplanung starten
Kategorien
Hawaii Hawaii-Insel Maui

Whale Watching Maui

Whale Watching Maui, Hawaii, Wale beobachten

Whale Watching Maui – Ein einmaliges Naturschauspiel auf Hawaii!

Jedes Jahr in den Wintermonaten von Dezember bis März wandern tausende von Buckelwalen vom Nordpazifik und Alaska in die warmen tropischen Gewässer von Hawaii, speziell in die westlichen Küstengewässer von Maui.

Erleben Sie eine Mutter mit ihrem Kalb spielen oder einen ausgewachsenen Erwachsenen überschwänglich aus dem Wasser steigen. Das wird auch „Spy-Hopping“ genannt, wenn die Buckelwale aus dem Wasser hochkommen, um einen Blick von der Welt oben zu erhaschen. Ein imponierendes Schauspiel! Beim Schlagen mit den großen Schwanzflossen auf die Wasseroberfläche handelt es sich vermutlich um einen Akt der Kommunikation und/oder um ihre individuelle Stärke zu demonstrieren.

Ein ausgewachsener nordpazifischer Buckelwal ist im Durchschnitt etwa 15 Meter lang und wiegt etwa 25 Tonnen. Diese großen Meeressäuger können jedoch bis zu 18 Meter lang und bis zu 30 Tonnen schwer werden. Das Herz allein wiegt etwa 400 Pfund oder mehr. Bei der Größe sind sie kaum zu übersehen, besonders wenn sie in Gruppen schwimmen. Weibliche Wale sind etwas größer, um sich und ihre Kälber gegen die aggressiveren Männchen zu verteidigen.

Männlichen Buckelwale sind zur Zeit ihres Aufenthaltes in den warmen Gewässern bei Maui besonders paarungsbereit. Während der Whale Watching Maui Saison schwimmen viele Bullen in größeren Gruppen umher, immer auf der Suche nach einer Gelegenheit, sich mit einem einzigen Weibchen paaren. Spannend zu beobachten, wie die männlichen Buckelwale für so eine Chance miteinander ringen. Whale Watching Maui bietet zahlreiche Möglichkeiten, eine Vielzahl von interessantem Verhalten zu beobachten und zu fotografieren.

Whale Watching Maui Tour

Erleben Sie an Bord z.B. eines Katamarans das grandiose Naturschauspiel Whale Watching Maui. Ein Meeresbiologe erzählt Ihnen alles über diese gewaltigen Säuger. Mit etwas Glück hören Sie die Wale sogar singen.
Snacks und alkoholfreie Getränke an Bord, Dauer 2 Stunden, englischsprachig, täglich zwischen Dezember und April. Ein besonderer Service: Falls am Tourtag keine Wale gesichtet werden, gibt es vom Veranstalter einen Gutschein für die Tour am Folgetag.

Infos und Buchung „Walbeobachtung Discovery“

Kategorien
Hawaii Hawaii-Insel Maui

Hawaii Maui Pazifikparadies

Hawaii Maui, Wassersport auf Maui

Hawaii Maui Pazifikparadies

Lust auf Wassersport? Schnorcheln in glasklarem Wasser? Surfen an Traumstränden, und das alles vor märchenhafter Landschaftskulisse? Dann auf nach Hawaii Maui!

Auf Hawaii Maui wird Sport ganz groß geschrieben, und viele sind davon überzeugt, dass sich die schönsten Strände des ganzen Archipels auf dieser Insel befinden. Klar, das ist Geschmackssache, aber eins ist sicher: Für einen Aktivurlaub ist Maui die erste Wahl: Segeln, Schnorcheln, Surfen, Tauchen, Angeln, Hochseefischen mit Charterbooten… Hier gibt es alles, was das aktive Herz begehrt! Wassersport steht natürlich an erster Stelle, und zwar das ganze Jahr hindurch. Aber auch Tennisfans kommen auf ihre Kosten, und schließlich gibt es hier auch einige der besten Golfplätze.

Hawaii Maui Haleakala Nationalpark

Wer lieber wandert: Bitte sehr! In den Wäldern von Maui hat man unendliche Möglichkeiten und ist mitten drin in der immer wieder überwältigenden Natur mit ihren atemberaubenden Ausblicken. Es gibt eine große Auswahl von Wegen einschließlich der im 110 Quadratkilometer große Haleakala Nationalpark, auf denen man entlang der Pfade einheimische Pflanzen en masse finden und die unberührte Exotik tropischer Regenwälder hautnah spüren kann.

My location
Routenplanung starten

Überhaupt, der Haleakala Nationalpark: mitten drin liegt der gleichnamige Vulkan, von dem man sagt, ganz Manhattan habe darin Platz. Auf dem Gipfel des rund 3.000 m hohen, zum Glück friedlichen Vulkans befinden sich mehrere Aussichtsplätze. Es empfiehlt sich, vor dem Ausflug zum Krater den Wetterbericht von der Parkverwaltung anzufordern, auf jeden Fall sollte man aber ein paar wärmere Kleidungsstücke mitnehmen, denn hoch oben kann es kühl sein. Dann aber wird man doppelt entschädigt, wenn man z.B. den Sonnenauf- oder -untergang vor dem „Haus der Sonne„ mit seiner Aussicht auf die umliegenden Inseln miterlebt. Der Anblick ist einfach überwältigend! Den Krater erreicht man entweder zu Fuß oder mit dem Auto. Besonderer Service für Radfahrer: Lassen Sie sich mit einem LKW hochfahren – und dann die lange Abfahrt genießen.

Hawaii Maui Rundflüge

Hawaii Maui, Haleakala Krater auf MauiUnd es gibt noch mehr: Die einzigartigen Landschaften der Insel bieten sich idealerweise für einen Rundflug mit einem Helikopter an. Der Hubschrauber fliegt auch über den Haleakala Krater, der mit seiner mondähnlichen Landschaft beeindruckt, über tropische Regenwälder und über atemberaubende Wasserfälle – „Jurassic Park“ lässt grüßen. Es werden auch Flüge bis zur Nachbarinsel Molokai angeboten, wo man die höchsten Seeklippen der Welt sehen kann.

Wer nicht in den Helikopter steigen möchte: Der Westen der Insel bietet grandiose Ausblicke auf die Nachbarinseln Lanai und Molokai. Die Gegend gilt als historischer Kern Mauis, und vermutlich hat von hier aus die Entwicklung des gesamten Archipels ihren Anfang genommen. Drauf deutet auch die alte Königsstadt Lahaina hin, heute ein pulsierender Hot Spot und nationaler Gedenkort.

Wale beobachten auf Maui

Hawaii Maui, Whale Watching, Wale beobachtenFür Liebhaber der „Riesen der Meere“ ist vor allem das Walmuseum „Kaanapali Whale Museum of the Pacific“ ein Muss. Alles Wissenswerte über diese faszinierenden Tiere kann der staunende Besucher hier erfahren. An der Westküste findet man auch die schönsten Strände der Insel. Kapalua Bay gehört auf jeden Fall dazu! Die Bucht ist ein Postkarten-Paradies, umgeben von Bergen und der Inbegriff eines Südseestrandes. Dabei ist Kapalua kein Einzelfall an der Westküste. Denn es gibt neben einer Menge Touristentrubel auch wirklich wunderschöne, einsame Badestellen und Buchten.

Noch ein Tipp für alle, die ein traditionelles hawaiianisches Luau erleben möchten: Das „Old Lahaina Luau“ ist ein absolutes Highlight. Ein Luau zu besuchen steht bei vielen Hawaiireisenden ganz oben auf der Liste.
Aber was genau ist ein Luau? Für die Menschen Hawaiis ist es eine Art, verschiedene Anlässe, wie zum Beispiel Geburtstage, eine reiche Ernte, einen Schulabschluss, etc. zu feiern. Dazu demnächst mal mehr…

Hawaii Maui, Sonnenuntergang auf MauiFür Hawaii Maui gilt: Bei traditioneller Musik, guter Küche, kulturellen Tänzen und einheimischem Handwerk kann man im „Old Lahaina Luau“ die interessante Geschichte und Kultur der Insel bestens kennen lernen und nebenbei beobachten, wie die Sonne über dem Meer untergeht.