Waimea Canyon auf Kauai, der Grand Canyon des Pazifiks

Waimea Canyon auf KauaiWaimea Canyon, ein einzigartiges Naturspektakel

Kauai ist aufgrund ihrer üppigen Vegetation unter den Inseln des Hawaii-Archipels als Garteninsel bekannt und berühmt – und das zu Recht. Aber Kauai kann auch anders. Der Norden zeichnet sich durch schroffe, steil abfallende Felsen aus, und eine besondere Naturattraktion erwartet Besucher auf der Westseite der Insel, wo sich der Waimea Canyon über eine Länge von 22 Kilometern erstreckt. Mit seiner zerklüfteten Landschaft bietet er nicht nur ein atemberaubendes Szenario, sondern auch spektakuläre Aussichten über die gesamte Insel.

Waimea Canyon, der Grand Canyon des Pazifiks

Schon Mark Twain war fasziniert von der imposanten Naturkulisse der Waimea Felsschlucht auf Kauai und schwärmte deshalb treffend vom »Grand Canyon des Pazifiks«. Zwar ist die Schlucht bei mit einer maximalen Breite von rund 1,6 Kilometern und einer Tiefe von knapp 1.100 Metern bei Weitem nicht so groß wie ihre berühmte Schwester in den USA, jedoch steht sie ihr in puncto Schönheit in nichts nach.

Spektakuläre Aussichten vom Waimea Canyon

Ein unglaublich heftiges Erdbeben muss hier vor langer Zeit die Insel fast in zwei Hälften gespalten haben. Die schroffen Felsformationen präsentieren sich in den schillerndsten Farben. Neben dem satten Grün, das die Berge üppig überwuchert, schimmern die Segmentschichten des Gesteins in warmen Rot- und Gelbtönen. Besonders beeindruckend ist dieses Farbenspiel am Nachmittag.

Den besten Blick haben Besucher vom Waimea Canyon Outlook, dem Hauptaussichtspunkt der Schlucht. Im Tal leuchtet blau der Poomau River, der von tosenden Wasserfällen der umliegenden Felswände gespeist wird. Bei gutem Wetter kann man kilometerweit bis ins Inselinnere blicken. Die Hauptstraße Waimea Canyon Drive (Highway 550) führt von dem Aussichtspunkt weiter in die Berge. Dort eröffnen sich dem Urlauber weitere spektakuläre Aussichten.

Der Waimea Canyon als Filmkulisse

Der Kalalau Lookout bietet tiefe Einblicke ins gleichnamige Tal, das mit seinen schroffen Felswänden abrupt ins tiefblaue Meer abfällt. Das einzigartige Naturspektakel diente schon als Kulisse für zahlreiche Hollywood-Filme wie Jurassic Park oder King Kong.

Vom Pu’u o Kila Lookout genießt man ebenfalls einen herrlichen Blick auf das Tal. Wenn man Glück hat, offenbart sich einem zudem die Aussicht auf den Mount Waialeale, einen der höchsten Berge der Insel. Ab dem Kalalau Lookout ist die Straße für Autos gesperrt. Von hier aus kann man sich zu Fuß oder per Fahrrad zum Pu’u o Kila Lookout begeben. Dieser Ausflug lohnt sich aber auf jeden Fall, da man vom letzten Aussichtspunkt aus einen wunderbaren Blick auf die atemberaubende Napali-Küste hat.

Von der Straße führen weitere attraktive Wanderwege in den Waimea Canyon – z.B. der vier Kilometer lange Kukui Trail, der ebenfalls Richtung Napali-Küste führt, oder der sechs Kilometer lange Nualolo Trail in die meist nebelverhangenen, mysteriösen Alakai-Sümpfe, die noch viele Arten hawaiischer Pflanzen und Vögel beherbergen.

Der State Park Waimea Canyon

Der Waimea Canyon ist das Herzstück des gleichnamigen State Parks, eines Schutzgebietes mit einer Fläche von 746 Hektar. Den State Park kann man entweder zu Fuß auf einem der Naturlehrpfade entdecken oder – etwas bequemer – in einem der zahlreichen Helikopter, die wie winzige Insekten über die Weiten des Canyons fliegen.

Dieser Beitrag wurde unter Hawaii-Insel Kauai abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.