Na Pali Küste, atemberaubendes Wunderwerk der Natur

Na Pali Küste, atemberaubendes Wunderwerk der Natur

Na Pali Küste, atemberaubendes Wunderwerk der Natur

So reich die Hawaii-Inseln an landschaftlichen Superlativen auch sind – das atemberaubendste Wunderwerk der Natur im ganzen Archipel ist unbestreitbar die Na Pali Küste an der Nordseite von Kauai.
Über 50 Kilometer erstreckt sich dieser Küstenabschnitt und bietet eine der faszinierendsten Kulissen des ganzen Pazifiks. Fast 1.000 Meter ragen hier pflanzenbewachsene Lavafelsen steil in die Höhe, dazwischen graben Wasserfälle tiefe Furchen in die grünen Riesen und geben ihnen ihr typisches fächerförmiges Aussehen. Am Fuße der Felsen liegen immer wieder halbmondförmige Buchten, in denen sich donnernd die Wellen des Pazifik brechen, die besonders im Winter eine Höhe von zehn Metern erreichen können. Das zerklüftete Terrain sieht noch so aus wie vor vielen hundert Jahren.

Frühe Siedlungen an der Na Pali Küste

In dieser abgeschiedenen Gegend befanden sich früher die Siedlungen der polynesischen Inselbewohner, die vom Fischfang und Taro-Anbau lebten. Von der einstigen Besiedlung zeugen heute noch einige Tempelanlagen und Taro-Felder. Dank des unwegsamen Geländes hat sich hier seit Jahrhunderten kaum etwas verändert. Kein Wunder, dass weite Strecken des Spielberg-Streifens „Jurassic Parc“ an der Na Pali Küste gedreht wurden.

Die abgeschiedene Na Pali Küste erobern

Die Unzugänglichkeit des Geländes macht es einem auch nicht gerade einfach, einen Blick auf diese unvergleichliche Landschaft zu werfen. Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten das Naturwunder Na Pali Küste aus der Vogelperspektive zu bestaunen. Erstens die Erkundung zu Fuß, zweitens die Besichtigung mit dem Boot vom Wasser aus, oder drittens ein Rundflug mit dem Helikopter oder Flugzeug.

Schwieriger Wanderweg zur Na Pali Küste

Der einzige Landweg, der an diesen zauberhaften Ort führt, ist der Kalalau Trail. Der knapp 18 Kilometer lange Wanderweg beginnt am Kee Beach, durchquert fünf verschiedene Täler und endet am Kalalau Beach. Mit seinen Engpässen und – je nach Witterung – durch Regen aufgeweichten Passagen ist dies einer der schwierigsten Wanderwege auf Kauai und sollte nur von geübten „Trekking-Profis“ begangen werden. Viele Wanderer ziehen es vor, den Pfad in einer zweitägigen Tour zu erkunden und schlagen am Strand von Hanakapiai ein Lager auf. Am nächsten Tag geht es dann weiter nach Kalalau. Dafür benötigt man eine Campinggenehmigung, die man beim Büro der State Parks Division in Lihue beantragen kann. Wenn man ganz sicher gehen möchte, kann man sich auch einem erfahrenen Führer anvertrauen.

Die Na Pali Küste bequem vom Wasser aus

Bequemer geht es, wenn man sich der Na Pali Küste vom Meer aus nähert. Man kann die verblüffende Landschaft der Napali Coast wunderbar vom Deck eines Bootes genießen. In Port Allen an der West Side gibt es Gelegenheit, sich einer Bootstour anschließen; in den Sommermonaten lassen sich die beeindruckenden Aussichten auf die Meeresklippen auch mittels geführter Kajak-Touren erleben. Eine gute Gelegenheit, um einen sportlichen Ausflug prima mit dem unvergesslichen Blick auf die Na Pali Küste zu verbinden.

Spektakulärer Flug über die Na Pali Küste

Wer weder wandern noch seinen Fuß in ein Boot setzen möchte, dem sei ein Rundflug über die Nordküste Kauais empfohlen. Der Flug entlang des spektakulären Küstenstreifens ist ein beeindruckendes Erlebnis. Der Vorteil: Auf Rundflug sieht man auch jene Napali-Gebiete, die weder über den Landweg noch über das Meer erreicht werden können.

Dieser Beitrag wurde unter Hawaii-Insel Kauai abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.