Cape Canaveral – Kennedy Space Center in Florida

Cape Canaveral, Kennedy Space Center in Florida

Cape Canaveral mit dem Kennedy Space Center

Ein absolutes Muss für jeden Florida-Besucher

„Der Weltraum. Unendliche Weiten…“ Wer kennt sie nicht, die einleitenden Worte jeder Episode der US-Kult-Serie „Star Trek“, in der Captain Kirk und seine Mannschaft das All nach Gefahren und Bösewichtern durchforsten? Und wie eh und je gehören die Eroberung des Weltraums, die Entdeckung der Planeten, die Reise zum Mond zu den faszinierendsten Abenteuern der Menschheit. Und es gibt kaum einen anderen Ort, an dem man diesem Abenteuer so nahe kommt, wie im Kennedy Space Center. Deshalb ist ein Besuch der Anlage auf Cape Canaveral ein absolutes Muss für jeden Florida-Besucher.

Cape Canaveral auf einer vorgelagerten Insel im Atlantik

Das Space Center ist Teil des berühmten NASA-Raumfahrtzentrums Cape Canaveral und liegt etwa 50 Meilen östlich von Orlando. Die Geschichte von Cape Canaveral begann mit der Einrichtung der „Patrik Air Force Base“ im Jahre 1940. Als sich die US-Regierung später entschloss ein Raumfahrtzentrum auf der vorgelagerten Insel zu errichten, war der Grundstein für die Erforschung des Weltalls gelegt. Die NASA, die Ende der fünfziger Jahre gegründet wurde, übernahm das Raumfahrtzentrum und koordinierte seither den Ablauf aller Weltraum-Missionen.

My location
Routenplanung starten

 

Einen ganzen Tag auf Cape Canaveral

Für den Besuch der weitläufigen Anlagen sollte man auf jeden Fall einen ganzen Tag einplanen. Einen ersten Überblick bietet das 1996 eröffnete Visitor Center im Eingangsbereich, wo sich ein Museum, Restaurants und Souvenirshops befinden. Hier können Sie auch Karten für die Bustouren auf das NASA-Gelände erwerben.

Der weitläufige Visitor Complex dokumentiert anhand von verschiedenen Attraktionen die Geschichte der bemannten Raumfahrt. Dazu gehört zum einen das „Galaxy Center“, dessen IMAX-Kinos auf riesigen Leinwänden interessante Filme über Expeditionen ins All zeigen. Zu sehen sind unter anderem der Start des Hubble-Teleskops, Aufnahmen von Spaceshuttle-Flügen sowie eindrucksvolle Bilder auf Erde, Mars und Venus.

Im Kennedy Space Center Astronauten der NASA kennenlernen

„Exploration in the New Millenium“ nennt sich der Abschnitt, in dem sich Besucher über die zukünftigen Projekte der Weltraumforschung informieren können. „Mad Mission to Mars“ nimmt das Publikum mit auf eine Reise durch das Planetensystem, und im „Astronaut Encounter“ besteht Gelegenheit, die Astronauten der NASA kennen zu lernen. Neben den Original Raumkapseln der Mercury- und Geminiprogramme, den ersten bemannten Raumflügen der NASA, kann auf der Shuttle Plaza der „Explorer“ besichtigt werden (allerdings nur von außen), eine maßstabgetreue Kopie des Space Shuttle.

Der Rocket Garden im Kennedy Space Center

Rocket Garden, Kennedy Space CenterImposant sind außerdem die hochaufragenden Raketen im „Rocket Garden“, von denen jede eine andere Phase in der Geschichte der Raumfahrt dokumentiert. Um jedoch den Bogen zum Ausgangspunkt des Artikels zu schließen: Ein weiteres Highlight ist Star Trek Live, eine interaktive Show für alle Fans der Serie Raumschiff Enterprise….

Bustouren in das NASA-Gelände

Das NASA-Gelände selbst kann nur im Rahmen von Bustouren besichtigt werden, die auf zwei unterschiedlichen Routen zu den wichtigsten Punkten des Zentrums führen. Keinesfalls entgehen lassen sollte man sich die Tour zum Launch Complex 39. Sie führt zu den Abschussrampen des Kennedy Space Centers und stoppt dort u. a. am „Vehicle Assembly Building“, wo die Shuttles gebaut wurden. Nebenbei, eines der größten Gebäude der Welt und überaus beeindruckend.

Letzter Halt schließlich ist das „Apollo/Saturn V Center“. Hier befindet sich die 111 m lange Saturn-V-Rakete, die zwischen 1968 und 1972 neunmal ihre Reise zum Mond antrat. Filme und interaktive Ausstellungen vermitteln die Hintergründe des Apollo-Programms, in dessen Rahmen am 20. Juli 1969 der erste Mensch den Mond betrat.

Dieser Beitrag wurde unter Florida abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.