Key West – Hemingway, Freaks und Aussteiger am Ende der Florida Keys

Key West Hemingway, Wohnhaus mit Katze von Hemingway

Die Keys und Hemingway

Ernest Hemingway, der große amerikanische Schriftsteller, lebte für mehrere Jahre auf Key West. Sein Wohnhaus ist heute das Hemingway Museum. Das im spanischen Kolonialstil erbaute Steinhaus in der Whitehead Street gehörte Ernest Hemingway von 1931 bis 1961. Bis 1938 und nochmals 1955 lebte und arbeitete dort der weltberühmte Autor. Neben den Räumen samt ursprünglichem Mobiliar können sowohl der Garten mit dem damals ersten Swimmingpool der Stadt und den sechszehigen (!) Nachkömmlingen von Hemingways Katzen als auch einige der literarischen Werke des großen Autors bewundert werden.

My location
Routenplanung starten

Der südlichste Punkt der USA am Ende der Perlenkette

Die Insel ist ein fast schon archetypisch zu nennender Sehnsuchtsort großstadtgeplagter, urbaner Zeitgenossen. Wer einmal das Gefühl von Freiheit spüren möchte und wissen will, wie sich „Aussteigen“ anfühlt (wenn auch nur für eine begrenzte Zeit), der ist hier genau richtig. Immerwährender Mardi-Gras und ein großer Schuss Unkonventionalität bestimmen weitgehend das Lebensgefühl dieses Eilands.

Man befindet sich hier an einem geografisch spannenden Ort: Key West ist der südlichste Punkt der Vereinigten Staaten auf dem Kontinent. Von da sind es nur noch 90 Meilen bis Kuba, jenem anderen karibischen Traumort, dem die große Weltpolitik aber eine gänzlich andere Rolle zugewiesen hat.

Der Highway Nr. 1, der die Kette der Florida Keys als Verkehrsader miteinander verbindet, endet schließlich in Key West. Weiter geht es nur noch per Schiff oder Flieger über den internationalen Flughafen.

Einzigartiger Rhythmus und individuelles Lebensgefühl

Um die Insel genießen und mit allen Sinnen kennenzulernen, braucht man allerdings eine gewisse Zeit. Es lohnt sich jedoch, ein paar Tage – oder auch viel länger – zu verweilen und sich dem Rhythmus dieses ganz eigenen Insel-Feelings zu überlassen. Das Eiland ist ein Schmelztiegel für Exzentriker, Freaks, Aussteiger und „normale“ Touristen. Sie bilden den alltäglichen Background für die einzigartige Atmosphäre.

Subtropische Villen in Downtown Key West

Key West Hemingway, Historische Villa mit VerandaDie reichlich vorhandene subtropische Vegetation findet sich überall auf der Insel. Die zahlreichen historischen Häuser und Villen mit ihren südstaatlichen Veranden und Balkonen versprühen einen reizvollen Charme. Besonders schön: Neubauten müssen sich dem alten Baustil anpassen. Daher bleiben der Insel krasse Bausünden erspart.

Zentrale Punkte in der Stadt sind der Mallory Square und die Duval Street. Hier treffen sich Einheimische und Touristen, hier gibt es jede Menge Souvenirshops und Restaurants. Auch am Hafen gibt es genügend Möglichkeiten, die kreolische Küche zu probieren. Es gibt kaum etwas schöneres, als vom oberen Balkon eines Hafenrestaurants aus den Blick auf das Meer zu genießen. Darüber hinaus beste Gelegenheit, um eine der berühmtesten Spezialitäten der Insel zu genießen, den Key Lime Pie. Hierbei handelt es sich um einen feinen Kuchen mit dem einzigartigen Geschmack der Florida-Keys-Limette. Einfach lecker!

Key West Aquarium und Shipwreck Museum

Delfine auf Key WestViele kommen auch allein wegen des azurblauen Meeres und der weißen Strände im Süden der Insel. Hobbytaucher können in einem Unterwasser-Schnorchelpark ihrer Leidenschaft frönen; weniger tauchbegeisterte Naturliebhaber haben die Möglichkeit, die Unterwasserwelt aus der sicheren Perspektive eines mit Glasboden ausgestatteten  Boots zu erkunden. Nicht verpassen sollte man beispielsweise das 1934 gegründete Key-West-Aquarium. Dort erlebt man hautnah die faszinierende Tierwelt eines Korallenriffs einschließlich Baracudas, Krebsen, Muscheln und Schildkröten. Das Aquarium wurde in den 1980er Jahren komplett renoviert und entspricht dadurch den Anforderungen des Artenschutzes.

Auch sehenswert: Das jüngste Museum auf der Insel befindet sich am Mallory Square und lässt die Zeit der Wrackplünderer wieder lebendig werden. Die Ausstellung zeigt beispielsweise beeindruckende Kunstgegenstände, die von der 1865 versunkenen Isaac Allerton geborgen wurden. Ebenfalls sehenswert: ein 20 Meter hoher Beobachtungsturm, der einen spektakulären Ausblick auf die Altstadt von Key West und den Hafen bietet.

Spektakuläre Sunsets

Sonnenuntergang auf Key WestUnd auf gar keinen Fall sollt man sich das allabendliche Spektakel am Mallory Square Dock entgehen lassen, wenn sich eine große Fangemeinde zum Sonnenuntergang trifft – romantischer geht’s nicht…
(Fotos: Rob O’Neal)

Dieser Beitrag wurde unter Florida Keys abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.