Florida Keys – Tropentraum im blauen Golf von Mexiko

Florida Keys, Tropentraum im blauen Golf von Mexiko

Florida Keys: 200 Koralleninseln im blauen Golf von Mexiko

Kleine Inseln, verschwiegene Eilande, warmer Wind, türkisfarbenes Meer, Palmen und Sandstrände… Das ist der Stoff, aus dem tropische Träume bestehen. Aber zum Glück muss es ja nicht immer nur bei Träumen bleiben. Diesen Traum kann man jedoch in Florida ziemlich leicht in die Wirklichkeit umsetzen. Am besten gelingt das beim Besuch der Florida Keys, einer Kette von über 200 zum Teil winzig kleinen Koralleninseln, die sich wie die Perlen eines Colliers vom südlichen Festland Floridas in einem sanften Bogen in den Golf von Mexiko erstrecken.

Die 42 Brücken der Florida Keys

Seven Mile Bridge, Florida KeysBis zu einem zerstörerischen Hurikan im Jahr 1935 waren die Inseln durch eine Eisenbahnlinie verbunden.

Heutzutage erreicht man die Keys über die 42 Brücken des Overseas Highway No. 1. Dieser wurde anstelle der Eisenbahnlinie errichtet und reicht bis nach Key West.

Highlight Seven Mile Bridge

Die bekannteste der Brücken ist die Seven Mile Bridge. Sie verbindet Vaca Key (auf der Insel Marathon) mit Bahia Honda und überquert dabei Pigeon Key. Ihrem Namen entsprechend hat diese Brücke eine Länge von sieben Meilen (11 km). Die Seven Mile Bridge ist eines der beliebtesten Fotomotive der Florida Keys. Man geht davon aus, dass sie die längste Segmentbrücke der Welt ist. Jeden April versammeln sich Tausende Läufer in Marathon zum jährlichen Seven-Mile-Bridge-Lauf.

Spektakuläre Korallenriffe

Die Florida Keys sind auf der Welt einfach einzigartig. Der stetige Wechsel von Wasser und Land, die subtropische Flora und Fauna sowie das zu den Keys gehörende und mitreißende unbeschwerte Lebensgefühl machen Lust auf jede Menge Aktivitäten: Tauchen im Atlantik durch spektakuläre Korallenriffe und dabei staunend Zackenbarschen, Schwertfischen und anderen interessanten Meeresbewohnern bei ihren eleganten Schwimmzügen durch das Wasser zusehen.

Florida Keys Kanutouren

Florida Keys, Kajak- und KanutourenMit Kajak- und Kanutouren zu abgeschiedenen Inseln und Buchten aufbrechen, um dort die Einmaligkeit der Inselwelt im blauen Golf von Mexiko zu genießen. Oder nach Grätenfischen, Schnapperfischen, Robalos und Tarpunen suchen, die sich in den Seegrasflächen an den Ufern verstecken.

Reichlich Flora und Fauna auf den Florida Keys

Mehr als 600 Fischarten bevölkern die Gewässer um die Riffe und Inseln. Winzige Key-Hirsche (oder Key-Weißwedelhirsch) und helle Waschbären, die zwar mit ihren Vettern vom Festland verwandt sind, aber anders aussehen, bewohnen die Lower Keys.

Auf allen Inseln finden sich überdies exotische, westindische Pflanzen wie Jamaican Dogwood, Pigeon Plum, Poison Wood, Satin Leaf und Silver-and-Thatch-Palmen. Darüber hinaus tropische Vögel wie der weiße Riesenreiher, der Mangrovenkuckuck, der Rosalöffler und die Kronentaube. Die Mangroven mit ihren elegant gebogenen Stützwurzeln scheinen geradezu in das Meer hineinzuwandern.

Aufsehenerregende Sonnenuntergänge auf den Florida Keys

Sonnenuntergang auf den Florida KeysLegendär und weltweit einmalig: die Sonnenuntergänge auf den Keys. Nahezu ohne jegliche Luftverschmutzung oder störende Hochhäuser sind die Sunsets ein reines und ungetrübtes Spektakel. Jeden Abend sind Tausende von Menschen an der Küste, in den Parks, auf den Piers, in den Restaurants, Bars und Ferienanlagen der Keys davon fasziniert.

Berühmte Namen auf den Keys

Großen Namen kann man ebenfalls begegnen: Hemingway z.B., oder Humphrey Bogart. Die Hollywood-Legende drehte den kultigen Klassiker „Gangster in Key Largo“ auf der gleichnamigen Insel. Sogar das Originalboot aus seinem Streifen „African Queen“ können Filmfans hier besichtigen.

Amerikas Dichter Nr. 1, Ernest Hemingway, liebte die Keys ebenfalls. Auf Key West, dem westlichsten Eiland der Inselkette, ist sein Haus eine der zahlreichen Attraktionen. Ab 1928 lebte Hemingway für einige Jahre dort. Heute ist dem Haus ein Museum untergebracht. (Siehe auch diesen Artikel…)

Die abgelegenen Florida Keys

Nur mit dem Boot zu erreichen sind schließlich die abgelegenen und unbewohnten Inseln der Marquesas Keys (etwa 50 km westlich von Key West) und der Dry Tortugas (113 km westlich von Key West), die das eigentliche Ende der Florida Keys im Westen markieren. Hier erstreckt sich unter Wasser das drittgrößte tropische Korallenriff der Welt – ein weiteres Naturwunder Floridas.

My location
Routenplanung starten

Aufsehenerregend

Dieser Beitrag wurde unter Florida Keys abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.