Amerika USA Reiseführer

Amerika USA Reiseführer, Valley Of Fire

Tipps für Ihren USA Urlaub

Nordamerika – Ein Kontinent der Superlative

Dramatische Landschaften mit grenzenlosem Himmel, ellenlange Strände, endlose Wälder, schwüle Sümpfe und karge Wüsten: Nordamerika ist gesegnet mit grandioser Natur. Faszinierende Weltstädte mit beispiellosen Architekturlandschaften, vital, modern und voller kulturellen Highlights bieten den verlockenden Kontrast dazu. Reisen Sie in das Land, das zu den reizvollsten der Welt gehört und lassen Sie sich verführen vom berühmten „American Way of Life“.

Zehn einzigartige Kulissen und Naturschauspiele

Die USA und Kanada sind ein hinreißendes Reiseziel für Naturliebhaber. In den verschiedenen Regionen dieses gewaltigen Gebietes verstecken sich unvergleichliche Landschaften, die weltweit einmalig sind und unterschiedlicher nicht sein könnten. Die außerordentlich vielfältige Natur Nordamerikas reicht von der arktischen Kälte mit ihrem ewigen Eis bis zu den subtropischen, üppig grünen und warmen Territorien im Süden. Dazwischen liegen die riesigen Wälder Kanadas und der USA mit weiten Horizonten, die großartigen Nationalparks sowie menschenleere Landstriche voller Naturwunder.

Die unserer Meinang nach zehn attraktivsten Schauplätze dieser beeindruckenden Auswahl an Natur-Highlights haben wir für Sie hier zusammengestellt.

10 – Joshua Tree

Joshua Tree Nationalpark

Felsblöcke und steinerne Pfeiler, zerklüftete Berge, Ruinen von Goldminen und Wüstenebenen, die von eigenartigen Bäumen durchsetzt sind – der Joshua Tree Nationalpark in Südkalifornien ist ein außergewöhnlicher Ort. Starke Winde, unberechenbare Regengüsse und klimatische Extreme haben dort überall ihre sichtbaren Spuren hinterlassen.

Am auffälligsten jedoch sind die Namensgeber des Parks: die zu den Yucca-Gewächsen zählenden Josua-Palmlilien (Yucca brevifolia), auch „Joshua Trees“ genannt. Die bis zu 900 Jahre alten Bäume prägen heute das karge Landschaftsbild, in dem aber dennoch fast 700 verschiedene Pflanzenarten wachsen. Auch bei Nacht gibt es im Park Staunenswertes zu sehen, wenn aufgrund der klaren Luft unzählige Sterne am Himmel funkeln.

9 – Rocky Mountains

Rocky Mountains

Türkisblaue Seen, schneeweiße Gipfel, Gletschereisbahnen und majestätische Wälder so weit das Auge reicht. Die geheimnisvolle und scheinbar unbezwingbare Bergregion, die sich über rund 4500 Kilometer auf dem nordamerikanischen Kontinent von Alaska über Kanada bis ins südliche New Mexico erstreckt, hat sich viel Ursprüngliches bewahrt. Obwohl die Zeiten der Pioniere und Goldsucher längst vorbei sind und Reisende bequem per Eisenbahn, Pkw oder Camper die Naturschönheiten der Parks bereisen können, ist die Faszination für diese einzigartige Naturlandschaft der Rocky Mountains ungebrochen.

8 – Bryce Canyon

Bryce Canyon

Der Bryce Canyon ist der kleinste der fünf Nationalparks – der „Big Five“ – in Utah: Arches-, Bryce-Canyon-, Canyonlands-, Capitol-Reef- und Zion-Nationalpark. Seine bizarren Felszinnen und Steinnadeln, die in den herrlichsten Farben leuchten, machen ihn jedoch zum beliebtesten von allen. Die farbenprächtigen, erosionsbedingten Felsformationen in warmen Rotorangetönen wurden durch Wasser und Wind in den letzten 13 Millionen Jahren aus dem Sandstein des Paunsaugunt-Plateaus herausgeschliffen. Sicherlich einer der spektakulärsten Parks in den USA und ein Muss für jeden Amerika-Reisenden.

7 – Yosemite

Yosemite Wasserfall

Der Yosemite Nationalpark in Kalifornien liegt ca. 300 Kilometer östlich von San Francisco. Die einzigartige Natur dieser Landschaft ist ein Erlebnis zu allen Jahreszeiten. Im Winter bleiben die Berge oft lange hinter malerisch-dichten Wolken verborgen. Im Frühjahr, wenn der Schnee in den Bergen der Sierra Nevada geschmolzen ist, lassen Bäche und Flüsse das Eiswasser in unzähligen Kaskaden und Wasserfällen zu Tal stürzen. Diese großen Wasserfälle haben den Park berühmt gemacht.

Vielleicht ist aber der Herbst die reizvollste Jahreszeit für den Yosemite Park. Dann nämlich kehrt die Ruhe zurück und das Licht präsentiert eine unbeschreibliche Vielfalt an Farben und Stimmungen.

6 – Arches

Arches-Nationalpark Sandsteinbogen

Einer der ungewöhnlichsten Naturlandschaften der USA ist der Arches-Nationalpark in der Nähe der Kleinstadt Moab im Osten von Utah. Mit seiner bunten Felslandschaft auf dem wüstenhaften Colorado-Plateau gelegen, begeistert der Park jedes Jahr zahlreiche Besucher. Vor allem aber ist er wegen seiner gewaltigen Sandsteinbögen bekannt. Diese Ansammlung ist auf der Erde einzigartig und bildet ein Freilichtmuseum versteinerter Regenbögen.

5 – Everglades

Everglades

In Florida, nicht weit von Miami entfernt, befindet sich ein riesiges Sumpfgebiet von einzigartiger Schönheit – die Everglades. Üppige Bestände an einzigartigen Fisch- und Vogelarten beeindrucken genauso wie die fruchtbare Vegetation, die nur hier im südlichsten Bundesstaat der USA vorkommt. Mitten drin liegt der Nationalpark, der so angelegt ist, dass die empfindliche Natur nicht gestört wird. Dabei läuft man über erhöhte Laufstege, so dass auch die Füße trocken bleiben. Natürlich kann man die Everglades auch mit den beliebten Flachbooten erkunden, die per Propeller am Heck angetrieben werden.

4 – Yellowstone

Yellowstone Nationalpark Geysire

Ein weiteres Highlight ist der Yellowstone Nationalpark im US-amerikanischen Teil der Rocky Mountains. Fauchende Geysire, farbenprächtige heiße Quellen und blubbernde Schlammtöpfe sind imposante Naturschauspiele, die die Besucher im ältesten Nationalpark der Welt bewundern können. Wer sich mit Muße und Geduld durch den Park wandert, hat die Chance, einen Blick auf die menschenscheuen Grizzlys oder Schwarzbären zu erhaschen. Zudem ist seit den 1990er Jahren sowohl die Wolfspopulation als auch die Anzahl der im Park lebenden Bisons wieder gestiegen.

3 – Monument Valley

Monument Valley

Die gewaltigen Felsen im Monument Valley mitten im Navajo-Reservat im Grenzgebiet von Utah und Arizona, zählen wohl zu den berühmtesten Motiven der USA. Die gigantischen, isoliert stehenden roten Tafelberge, umgeben von einer menschenleeren ebenso rot-sandigen Wüste, dienten jahrzehntelang unzähligen Western und Werbefilmen als eindrucksvolle Kulisse. Sehenswert ist dort ebenso das Navajo National Monument, ein archäologisches Schutzgebiet und indianische Gedenkstätte.

2 – Niagara Fälle

Niagarafälle Wassermassen

Die riesigen Niagarafälle, die sich sowohl auf US-amerikanischem als auch kanadischem Gebiet erstrecken, sind eines der imposantesten Naturschauspiele weltweit. Die donnernden Wassermassen speisen sich aus vier der fünf großen Seen. Nach den Fällen fließt das Wasser im Niagara River hinunter zum Ontariosee, dann in den Sankt-Lorenz-Strom, um schließlich im Atlantik zu münden. Unbedingt zu empfehlen ist eine Tour mit der „Maid Of The Mist“, die einen ganz nah an das tosende Wasser heranbringt. Beeindruckend schön: Abends erstrahlen die Niagarafälle in allen Farben eines Regenbogens!

1 – Grand Canyon

Grand Canyon

Das Naturwunder ersten Ranges ist eines der beliebtesten Ziele in den USA. Der Grand Canyon beeindruckt mit einer Tiefe von bis zu 1800 Metern und ist unglaubliche 446 Kilometer lang. Dennoch gibt es auf der Erde noch tiefere und noch engere Schluchten, aber keine ist so grandios und überwältigend wie der berühmte Grand Canyon. Vom South Rim, der südlich verlaufenden Kante der Senke, führt ein spektakulärer Wanderweg hinunter zum Colorado River – ein überwältigendes Erlebnis!

Nordamerikas Citys sind so verschieden wie die Landschaften dieses großen Kontinents. Kanada und die USA weisen eine Vielzahl an lebendigen und einladenden Großstädten auf, von Nord nach Süd, vom Atlantik bis zum Pazifik. Ob südliches Flair, maritimes Ambiente, europäischer Charme oder amerikanisches Lebensgefühl – jede Stadt hat ihren ganz eigenen Charakter, den es zu entdecken gilt. Nachfolgend präsentieren wir Ihnen hier die zehn „Must-See“-Metropolen.

10 – Vancouver

Vancouver Stadt und Berge

Der westkanadischen Stadt am Pazifik, direkt an der Grenze zum US-Bundesstaat Washington, wird ein hohes Maß an Lebensqualität nachgesagt. Die Atmosphäre in der sympathischen City ist entspannt, locker und weniger hektisch als man es von anderen großen Städten her kennt. Zudem gehen dort Natur und Kultur in Hand in Hand, was sie für Besucher besonders anziehend macht. Für Naturausflüge in die Umgebung, in die Berge oder ans Meer ist Vancouver der ideale Ausgangspunkt.

9 – Boston

Boston Alte Kirche

Kein Ort in den USA bietet mehr erlebbare US-amerikanische Geschichte als die Hauptstadt des Neuengland-Staates Massachusetts. Zudem punktet die Ostküstenmetropole mit einem gelungenen Mix aus Vergangenheit und Moderne. Romantische, kopfsteingepflasterte Gassen mit roten Backsteinhäusern und alten Kirchen bilden einen stilvollen Kontrast zu spiegelnden Hochhausfassaden und modernen Geschäftsstraßen. Besonders eindrucksvoll ist der über vier Kilometer lange »Freedom Trail«, der entlang zahlreicher historischer Highlights führt.

8 – Toronto

Toronto Skyline CN-Tower

Eine Zeitschrift schrieb einmal: »Die USA haben New York, Kanada hat Toronto«. Daran ist viel Wahres: Als kulturelles und wirtschaftliches Zentrum ist die Metropole die Boom-Town im Nordosten des zweitgrößten Landes der Welt. Museen, Parks, die trendige Queen Street und natürlich der beeindruckende CN-Tower sind Torontos Top-Adressen, die zu Entdeckungen einladen. Ein Blick vom dritthöchsten Fernsehturm über die Stadt und den Ontario-See sind allein schon eine Reise wert!

7 – New Orleans

New Orleans French Quarter

New Orleans zu besuchen heißt, eine einzigartige Mischung aus karibischen, amerikanischen, französischen und afrikanischen Aromen, Emotionen und Klängen zu erleben. In dieser Stadt mit ihrem unverwechselbaren Südstaaten-Flair ist Musik allgegenwärtig. Hier wurde einst der Jazz erfunden, den man im beliebten French Quarter überall live genießen kann. Im ältesten Viertel von New Orleans paart sich der romantische Zauber vergangener Zeiten mit echter Lebensfreude plus einer Portion Melancholie. Und es gibt noch die klassischen Raddampfer, die wie zu Mark Twains Zeiten das Mississippi-Delta befahren.

6 – Washington D.C.

Washington D.C. Weißes Haus

Imposante Denkmäler und monumentale Bauten, aber auch gepflegte Parks und Alleen sind die markantesten Zeichen der US-amerikanischen Hauptstadt. Zahlreiche Museen von internationalem Rang lassen die Herzen der Kultur- aber auch Naturfans höher schlagen. Die prächtigen Gebäude des Machtzentrums der Vereinigten Staaten, ob Kapitol oder Weißes Haus, hinterlassen bleibende Eindrücke. Nicht verpassen sollte man die zahlreichen Herrenhäuser in Capitol Hill und das Szeneviertel Dupon Circle. Viele ausgefallene Buchläden, Boutiquen und Restaurants freuen sich hier auf Besucher und Gäste.

5 – Miami

Miami Beach Ocean Drive

Bonbonfarbene Art-Déco-Häuser, lange weiße Sandstrände, glitzerndes blaues Wasser und tropisch-warme Luft – in Miami und dem vorgelagerten Miami Beach werden alle Klischees wahr, die man über die größte Stadt in Florida gehört hat. Hier vereint sich amerikanischer Lebensstil mit karibischem Flair und sie ist eine der Top-Reiseziele für Städte-Tripps in Amerika. Ausflüge in die Mangroven-Sümpfe der Everglades oder zu den legendären Keys runden den Miami-Besuch ab.

4 – Las Vegas

Las Vegas Strip nachts

Die wohl prominenteste Wüstenstadt der Welt ist bekannt für ihre Spielcasinos, glitzernden Fassaden und ihre beeindruckenden Hotelanlagen. Entlang des legendären Las Vegas Strips reihen sich die großen Themenhotels mit ihren klangvollen Namen wie »Bellagio«, »Ceasar's Palace« oder »Excalibur«, die weit mehr sind als nur Resorts. Sie sind selbst Top-Sehenswürdigkeiten und bieten zudem die Bühnen für großes Entertainment, denn Las Vegas ist die Unterhaltungs-Hauptstadt der USA. Nostalgisch wird es am wohlbekannten »Welcome to fabulous Las Vegas«. Das Schild steht seit 1959 am südlichen Ende des Strips und ist mittlerweile eines der beliebtesten Fotomotive der USA.

3 – San Francisco

San Francisco Lombard Street

Vom Union Square über North Beach bis Japantown – in San Francisco ist ein Viertel individueller und faszinierender als das andere. Die charmante Metropole an der kalifornischen Pazifikküste bietet ihren Besuchern zahlreiche Attraktionen. Neben der Golden Gate Bridge oder der berüchtigten Gefängnisinsel Alcatraz sind Spaziergänge entlang der hügeligen Lombard Street mit ihren prächtigen Blumengärten oder an der Uferpromenade am Fisherman's Wharf unbedingt zu empfehlen.

Die aufregendste Möglichkeit, die Sehenswürdigkeiten der europäisch geprägten Stadt zu erkunden, bietet sich bei einer Fahrt mit den altehrwürdigen Cable Cars, den altehrwürdigen Kabelstraßenbahnen.

2 – Los Angeles

Los Angeles Hollywood

Nicht nur für Hollywood-Fans ist Los Angeles mit ihren palmengesäumten Boulevards und Traumstränden ein Topp-Ziel in den USA. Die Stadt ist riesig und nicht leicht zu überschauen. Aber gerade dadurch vermittelt sie wie keine andere das amerikanische Lebensgefühl. Wer im Stadtteil Venice Beach den Ocean Front Walk mit seinen kuriosen Typen oder am sonnigsten Strand des Santa Monica Piers entlang spaziert ist, wird die kalifornische Metropole lieben. Und natürlich Hollywood: Filmstars und Studios, Traumvillen in Beverly Hills, große Freizeitparks und noch größere Namen auf dem Walk of Fame – die Glitzerwelt des Showgeschäfts ist in L.A. allgegenwärtig.

1 – New York City

New York City Central Park

Für viele der Inbegriff weltstädtischen Lebensgefühls, ist New York City mit keiner anderen Stadt auf der Erde vergleichbar. Die Ostküstenmetropole wartet mit jeder Menge Superlative auf, die wohl jeder kennt: Weltberühmte Museen, eine beeindruckende Architektur, den populären Central Park oder hippe Viertel, die sich immer wieder neu erfinden. Das Angebot an touristischen Highlights ist immens, deshalb empfiehlt sich schon zu Hause eine gute Planung des New-York-Urlaubs.

Das gilt auch für Shopping-Begeisterte: Ob Edles an der Fifth Avenue oder Trendiges in SoHo, das Kaufhaus Macy's oder der namhafte Juwelier Tiffany's – wer die Wahl hat, hat die Qual oder entscheidet sich gleich für alles!